iTAN und eTAN beim Online-Banking

Das Internet Banking ist eine moderne und vor allem auch sichere Möglichkeit, um seine täglichen Bankgeschäfte abzuwickeln. Wenn man zum Beispiel eine Rechnung bezahlen will oder eine Überweisung machen möchte, dann geht das vom heimischen Computer aus und damit es auch sicher ist, gibt es die so genannten iTAN und eTAN Verfahren.

Das iTAN-Verfahren ist das bekannteste Verfahren, wenn es um ein sicheres Online-Banking geht. Wer bei einer Bank oder Sparkasse ein Konto eröffnet und sich für das Online-Banking entscheidet, der bekommt mit den Unterlagen auch eine so genannte TAN-Liste. Auf dieser Liste stehen Nummern und wenn eine Überweisung auf dem Online Weg getätigt wird, dann wählt ein Zufallsgenerator eine Nummer aus der Liste aus, die dann beim Überweisungsvorgang eingegeben wird.

Beim eTAN-Verfahren kann man die Nummern für die TAN-Liste selbst bestimmen und zwar mit Hilfe eines TAN Generators, den die Bank dem Kunden zur Verfügung stellt. Dieses TAN Verfahren gilt als sehr sicher, deshalb entscheiden sich immer mehr Bankkunden für eTAN statt einer normalen iTAN Liste aus Papier. Ein TAN-Generator ist nur halb so groß wie ein normales Handy, hat eine Vorrichtung für den Karteneinschub und ein Feld mit Ziffern. Wenn eine Rechnung auf dem Online Weg bezahlt werden soll, dann muss die Bankkarte in den TAN Generator gesteckt werden, auf dem Bildschirm erscheint dann ein Code von der Bank, der anschließend in das Ziffernfeld des Generators eingegeben wird. Erst dann gibt man alle relevanten Daten für den Vorgang ein. Auf diese Weise wird einem möglichen Betrug effektiv vorgebeugt und der Kunde kann immer sicher sein, dass die TAN Nummern nicht manipuliert werden können.

 

Comments

No comments so far.

Leave a Reply

 
(will not be published)
 
 
Comment